55. Brackweder Radrennen

55. Brackweder Radrennen

Erfolgreiches Debüt für Staudenmaier

Platz 4 beim Brackweder Radrennen

Ein erfolgreiches Debüt feierte Torben Staudenmaier vom SV Bolheim Radsport bei seinem ersten Straßenrennen. Bei der 55. Auflage des Brackweder Radrennens verfehlte er einen Podestplatz nur denkbar knapp.

Der Bolheimer Radsportler ging mit 34 weiteren Fahrern in der Hobbyklasse an den Start. Auf einen 2 km langen Rundkurs waren hier 15 Runden zu absolvieren.

Torben Staudenmaier, der bisher nur bei Mountainbike-Marathons am Start war, hielt sich bei seinem ersten Straßenrennen zunächst zurück und positionierte sich im Hauptfeld. Als sich nach vier Runden ein Fahrer vom Feld absetzte, wollte zunächst kein Fahrer die Nachführarbeit übernehmen.

Torben ergriff dann einige Runden vor Schluss die Initiative und nahm mit zwei weiteren Fahrern in seinem Windschatten die Verfolgung auf. In der letzten Runde lief die Verfolgergruppe dann auf einige überrundete Fahrer auf und konnte den Ausreißer nicht mehr erreichen.

Im Zielsprint wurde Torben dann von seinen beiden Verfolgern noch aus dem Windschatten überholt und belegte mit einer Gesamtfahrzeit von 42:43 Minuten den vierten Rang. Dabei war er mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von etwas über 41 km/h unterwegs.

°HBen

Torben Staudenmaier beim MTB-Rennen in Neustadt

Sportliche Prominenz in Brackweder

Das gut besetzte 55. Brackweder Radrennen, wartete in der Frauenklasse mit einer sportlicher Prominenz auf. In der Frauenklasse ging die Olympiasiegerin (Mannschaftsverfolgung) Mieke Kröger an den Start. Nur 10 Tage später (22.09.2021), konnte Mieke Kröger, bei den Straßenrad-Weltmeisterschaften in Flandern, WM-Gold in der Zeitfahr-Mixedstaffel gewinnen.

In dieser noch jungen Disziplin, konnte sie zusammen mit dem 6-köpfigen Staffel-Team um Toni Martin, diesen wertvollen WM-Titel erringen. Für Toni Martin war es das letzte Profirennen und er konnte sein Karriereende nochmals mit WM-Gold krönen.